Antonio Citterio ist Lehrbeauftragter und Berater, Designer, Architekt und vielfacher Preisträger. In seinem multidisziplinären Büro in Mailand entwickelt er Architektur-, Industrie- und Grafikdesign- sowie Corporate-Image-Projekte für namhafte italienische und internationale Unternehmen.

Mailand & London
Lebensmittelpunkt des Multitalents Citterio ist Mailand, wo er auch sein Architekturstudium absolvierte. Zuweilen fungierte er auch als externer Prüfer des Furniture-Design-Kurses am Royal College of London. 

Mit Patricia Viel gründete er 1999 in Mailand das gemeinsame Design-Büro. Außerdem unterrichtet er an der Fakultät für Architektur der Università della Svizzera italiana in der Schweiz.

Büro der Vielfalt
Ansorg, Arclinea, Axor, B&B Italia, Flexform, Flos, Hansgrohe, Guzzini, Iittala, Inda, Kartell, Maxalto, Technogym, Tre-Più, Vitra und viele andere große Namen bauen auf Citterio & Co. An Wohngebäuden, Einkaufszentren und Industrieanlagen, an Arbeitsplätzen, in Ausstellungsräumen und Hotels erkennt man die Handschrift des Mailänder Designers und Architekten. Auch Armaturen und Grafiken gehören zum Portfolio. 

Einige Highlights der neueren Zeit
Auf der IMM Cologne 2016 stellte B&B Italia Citterios Sofa Richard vor: Ein klassisches Wohnzimmermöbel, edel und elegant. Es ist auch als Chaiselongue erhältlich. 2015 zeigte Flos die erfolgreiche Schreibtischlampe Kelvin Edge von Citterio in einer weiterentwickelten Form: mit variabel einstellbarer Lichttemperatur und Touch-Dimmer am Leuchtenkopf. 

Für Vitra entwarf Citterio 2011 die äußerst komfortablen Loungesessel Repos und Grand Repos. Eine verborgene Mechanik in der Lehne macht den Sessel individuell einstellbar. Ein formschöner Ottoman hilft, außerdem stilvoll die Füße hochzulegen. Mit dem ID Chair Concept, einer Bürostuhl-Serie für Vitra, bewies Citterio 2010, wie gut sich anspruchsvolles italienisches Design und moderne Technik vertragen. Die Stühle regen mit ihren mechanisch unterstützten Lehnen aktiv die Wirbelsäule an und beugen so Rückenproblemen vor.

Preise und Museumsstücke
Einige der Produkte Citterios darf man als Dauergäste im Museum of Modern Art in New York, im Centre Pompidou in Paris und im Museum of Architecture und Design in Chicago bewundern. Die Zeitschrift Architektur und Wohnen ernannte ihn 2002 zum Designer des Jahres. Das Jahr 2007 brachte ihm eine Nominierung für den Mies van der Rohe Award, eine Monografie, die Ernennung zum "Royal Designer for Industry" und die Mitgliedschaft im Italian Design Council.