Podiumsdikussion “Zukunft der Arbeitswelt”

Am 25.02.2016 folgten 30 Interessierte der Einladung von designfunktion in Berlin. In der gemütlichen Eventlocation “Gebrüder Fritz” lauschten sie den Referenten, genossen die Gespräche und später das Dinner …

Spannende Gespräche über die Zukunft
Ein ausgewählter Teilnehmerkreis aus Architekten, Beratern und Kunden traf sich, um ein Thema zu besprechen, das Vertreter der sogenannten Old Economy umtreibt: Woran liegt es, dass wir die jungen Talente nicht für unsere Unternehmen gewinnen können? Antworten wurden unter dem Stichwort “Digitale Transformation” vermutet. Zum Auftakt gab der Geschäftsführer von designfunktion Berlin, Ralf Tiedtke, einen kurzen Einblick in die Arbeit seines Unternehmens und beschrieb, welche Zusammenhänge man zwischen einer gelungenen Gestaltung des Büros und Recruiting sehen kann. Das folgende Gespräch moderierte Markus Albers, Autor, Berater und Unternehmer in Berlin. Die anderthalb Stunden Diskussion reichten kaum aus, um die Fülle der Themen zu besprechen, die von den Fachleuten aufgeworfen wurden.

Vielfältige Perspektiven auf ein gemeinsames Thema
Raphael Gielgen arbeitet als Trendscout für Vitra. Er berichtete, welche Veränderungen er in der internationalen Arbeitswelt beobachtet. Markus Albers ergänzte, zu häufig seien die wichtigsten Personen im Planungsprozess für Büros nicht involviert: die Verantwortlichen für Human Resources und die IT-Abteilung. Projektgruppen für Bürogestaltung würden über die Jahre entmutigt, weil Initiativen zur Veränderung der Arbeitswelt häufig im mittleren Management hängenblieben.

Dr. Stefan Rief vom Competence Center Workspace Innovation, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), beleuchtete das Thema von einem wissenschaftlichen Blickwinkel aus.

Das Kernthema Digitalisierung der Arbeitswelt führte Tomas Sommer mit einem faszinierend innovativen Produkt vor: Sein Unternehmen DEON stellt online visuelle digitale Workspaces zur Verfügung.

Außerdem wurde das Thema Work-Life-Balance als ein Kernthema der jungen Talente diskutiert. Und damit die Balance sich auch an diesem Abend einstellte, gab es nach den Gesprächen noch feine Speisen.

Ein informativer Abend zum Netzwerken
Die vertraute Atmosphäre setzte sich beim Essen weiter fort. Das Berliner Kochduo “Wild & Wiese” bereitete für die Gäste ein exzellentes Pop-Art-Menü zu. Nach jedem Gang wurden die Plätze gewechselt, damit die Gäste möglichst viele Gelegenheiten zum Kennenlernen erhielten. Im persönlichen Gespräch bedauerte so mancher Teilnehmer, dass nicht mehr Zeit für die Podiumsdiskussion zur Verfügung gestanden hatte. Ein Zeichen dafür, als wie interessant und wertvoll die Veranstaltung eingeschätzt wurde.