designfunktion präsentiert die Kongressreihe „Wirksame Büros“

München, August 2017

Derzeit findet deutschlandweit die Kongressreihe „Wirksame Büros“ statt. Realisiert wird das impulsgebende Format von designfunktion,Deutschlands führendem Planungs- und Einrichtungsunternehmen in der ganzheitlichen Raumgestaltung moderner Büro- und Arbeitswelten. „Wirksame Büros“ bietet Vertretern aus Wirtschaft, Architektur, Planung und Presse ein diskursives Forum zum Thema „Arbeitswelten der Zukunft“. Die Kongresse informieren über aktuelle Trends und Entwicklungen sowie über Chancen und Potenziale der Transformation von Arbeitsplätzen in effektive Büros, die das Wohlbefinden der Mitarbeiter stärken und dynamische Prozesse innerhalb des Unternehmens fördern. „Die Entwicklung wirksamer Bürokonzepte ist zu einem Erfolgsfaktor unternehmerischen Handelns geworden“, erklärt Samir Ayoub, geschäftsführender Gesellschafter von designfunktion. „Über die positive Wirkung, die eine effektive Arbeitsplatzgestaltung erzielen kann, gibt es wenig valide Erkenntnisse. Mit unserer Kongressreihe und Studie zum Thema „Wirksame Büros” möchten wir einen wichtigen, diskursiven Beitrag leisten und helfen, diese Erkenntnislücke zu schließen.“

„Der Lebensraum Büro braucht mehr Seele als Funktion“, so die einleitende These von Prof. Jan Teunen. Mit humanistisch-kulturphilosophischer Perspektive auf die Thematik gibt der Inhaber der Teunen Konzepte GmbH eine der zentralen Thesen der Kongressreihe vor. Büroarbeit ist heute zur eigentlichen gesellschaftlichen Tätigkeit und das Büro ein „Mastertool des Wirtschaftens“ geworden. Bei der Planung wirksamer Büros müssen, so Teunen, idealerweise fünf Wirkungselemente berücksichtigt werden, die mit den Grundbedürfnissen des Menschen korrespondieren: Wirtschaftlichkeit und Ordnung, Schutz, Zusammengehörigkeit und Teamgeist, Kulturpflege sowie Identitätsstiftung.

Ein anthropozentrischer Ansatz findet sich auch im Forschungsprojekt Office21 wieder, vorgestellt von Udo-Ernst Haner vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) sowie im Vortrag „New Work. Mehr Flexibilität für die Arbeitswelt“ von Michael O. Schmutzer, Gründer und Geschäftsführer der Design Offices GmbH. „Selbstbestimmtes Arbeiten wirkt sich positiv auf die Work-Life-Balance aus”, so Haner. Ein zufriedener Mitarbeiter arbeitet motivierter und ist leistungsfähiger. Die Zufriedenheit mit der Arbeitsumgebung ist im Gefüge des Wirkungsmodells für Arbeitsgestaltung ein Aspekt, der Wohlbefinden und Motivation der Mitarbeiter signifikant beeinflusst. Daher ist das Büro ein überaus wichtiges Aktionsfeld für Unternehmen. Wie zentral der Faktor Mensch bei der Planung wirksamer Büros gedacht werden muss, exemplifiziert Schmutzer anhand der Design Offices GmbH. „Menschen kommen wegen der Arbeit und bleiben wegen der Community“, so die Prämisse des Unternehmens. „Digital wird analog“ ist ein Ansatz, den Design Offices bei ihrem Angebot „New Work“ mit flexiblen Arbeitswelten, Co-Working-, Office-, Conference- und Event-Spaces verfolgt. Ein wirksames Büro ist ein Ort, der dem Menschen und der Arbeit einen spezialisierten Raum gibt und der dem Bedürfnis nach Interaktion, Kommunikation und Inspiration gerecht wird.

Auch in der Bürowelt der Zukunft von Microsoft stehen der arbeitende Mensch und seine Bedürfnisse im Fokus. Arbeitssouveränität ist für Microsoft ein entscheidender Treiber von Innovationen und schafft eine Win-Win-Situation für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Das von Kay Mantzel, Experience Manager bei Microsoft, vorgestellte Konzept der „Smart Workspaces“, welches das Unternehmen im Herbst 2016 in der Münchner Parkstadt Schwabing realisiert hat, ist ein flexibles Bürokonzept für den optimalen Work-Life-Flow, das auf traditionelle Arbeitsplatzstrukturen verzichtet und ein hohes Maß an Selbstbestimmung und Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung des Arbeitsalltags bietet. Das Projekt strukturiert das Arbeiten im Raum durch klar definierte Arbeitsbereiche vollkommen neu. Vom Rückzugsort bis zum Ort für kreative Zusammenarbeit haben alle Bereiche eine festgelegte Funktion: der Mitarbeiter kann seinen Arbeitsplatz so je nach Bedürfnis frei wählen. Ergänzend dazu widmet sich Andreas Schubert, Mitbegründer des international tätigen Forschungs- und Beratungsinstituts Great Place to Work®, in seinem Vortrag dem Thema „Arbeitgeberattraktivität und New Work“. Ein attraktiver Arbeitsplatz ist da, wo die Mitarbeitenden denen vertrauen, für die sie arbeiten, stolz sind auf das, was sie tun, und Freude an der Zusammenarbeit mit ihren Arbeitskollegen haben. Employer Branding ist in Zeiten des Fachkräftemangels zu einer erfolgskritischen Notwendigkeit für Unternehmen geworden, die sich nun der Herausforderung stellen müssen, für ihre Teams eine zukunftsorientierte, attraktive Arbeitsplatz-, Vertrauens-, und Unternehmenskultur zu entwickeln.

In diesen Diskurs tritt auch Raphael Gielgen, Head Research & Trend Scouting Vitra, ein. „Die Welt von morgen ist die Welt der Kreateure und der Talente“, so lautet seine These. Die vierte industrielle Revolution ist dabei, unsere Vorstellungen von Arbeitswelten weltweit zu revolutionieren. Immer mehr Routinearbeiten werden in andere Länder ausgelagert oder entfallen durch Automatisierung. Damit verändern sich die Räume, in denen wir zukünftig arbeiten, grundlegend. Individuelle Talente, die kein Computer erlernen kann, werden zum entscheidenden Kriterium menschlicher Arbeit. Solche Talente agieren in Netzwerken und erwarten einen Ort, der mehr Erlebnisstätte als Arbeitsstätte ist. „Es geht um Vielfalt, Lebendigkeit und Authentizität. Geben Sie den Gemeinschaften des Unternehmens ein Zuhause“, fordert Gielgen vor diesem Hintergrund die Unternehmer auf. „Verstehen Sie sich als Hotelier und Gastgeber Ihrer Mitarbeiter“.

Die Kongressreihe „Wirksame Büros“ findet in Kooperation mit dem FraunhoferInstitut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), Design Offices, Great Place to Work®, Prof. Jan Teunen, Microsoft, Art-Invest, USM, Vitra sowie Wilkhahn statt. Sie begleitet eine gleichnamige Studie, die designfunktion beim Fraunhofer IAO in Auftrag gegeben hat und deren Ergebnisse 2018 vorgestellt werden. Die bundesweiten Termine und Informationen finden Sie hier:
kongress.designfunktion.de

Die Studie
Mit der Studie des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) wird ein Erkenntnisgewinn zur Bedeutung von Büro- und Arbeitswelten für die strategischen Ziele von Unternehmen und Organisationen angestrebt. Kern der Befragung ist die Perspektive von Unternehmen auf die Wirksamkeit von Büro- und Arbeitswelten in Bezug auf Aspekte wie Arbeitsprozesse, Arbeitgeberattraktivität, Innovationsfähigkeit oder Wohlbefinden. Zielgruppen der Erhebung sind die Funktionsträger in Unternehmen aus den Bereichen Führung, Human Resources, Organisationsentwicklung, IT, Real Estate und Innovationsmanagement. Die Ausarbeitung der breit angelegten Unternehmensumfrage erfolgte im ersten Quartal 2017 durch das Fraunhofer IAO in enger Zusammenarbeit mit designfunktion. Die Erhebungsphase läuft bis November 2017. Erste Ergebnisse werden Anfang 2018 präsentiert.

Der Kongress
designfunktion gehört seit Jahren zu den herausragenden Experten innovativer Bürokonzepte in Deutschland. 2017 organisiert designfunktion das studienbegleitende Veranstaltungsformat „Wirksame Büros“, um ein Forum zu schaffen, das dem wachsenden Informationsbedarf in diesem Bereich nachkommt, Themen bündelt und zum Dialog einlädt. Studie wie Kongressreihe beschäftigen sich mit der Arbeitsplatzgestaltung der Zukunft sowie mit den daraus erwachsenden Chancen und Herausforderungen für Unternehmen. „Erfolg lässt sich einrichten“, ist die Maxime Samir Ayoubs, des geschäftsführenden Gesellschafters von designfunktion. Mit der kombiniert wissenschaftlichen und praxisorientierten Aufarbeitung des Themas schließt designfunktion im gegenwärtigen Diskurs eine bis dato klaffende Lücke. Die Kongresse finden an sieben Standorten in Deutschland in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), Design Offices, Great Place to Work®, Prof. Jan Teunen, Microsoft, Art-Invest, USM, Vitra und Wilkhahn statt. kongress.designfunktion.de

Zu designfunktion
designfunktion ist eines der führenden Planungs-und Einrichtungsunternehmen Deutschlands und gilt als Marktführer in der ganzheitlichen Raumgestaltung mo-derner Büro-und Arbeitswelten. Ihr Produkt ist der ästhetisch und funktional gestaltete Raum. Im Bereich „zukunftsweisende Arbeitsplatzgestaltung“ berät designfunktion Unternehmen, plant und entwickelt neuartige, kundenspezifische Konzepte, die neben Wirtschaftlichkeit und Produktivität auch die Marke des Unternehmens sowie das Wohlbefinden seiner Mitarbeiter stärken. designfunktion führt in diesem Jahr eine Studie mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) zum Thema „Wirksame Büros“ durch, die von einer deutschlandweiten Kongressreihe mit gleichem Fokus begleitet wird. www.designfunktion.de

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: