Studienergebnisse Frauenhofer IAO und designfunktion

München, September 2019

Fraunhofer IAO und designfunktion Studie belegt: Erfolgsfaktor Mensch entscheidend für erfolgreiche Umsetzung wirksamer Arbeitswelten

Das Fraunhofer IAO hat im Auftrag der designfunktion Gruppe und weiteren Partnern in der Studie „Transformation von Arbeitswelten“ die Faktoren für eine erfolgreiche Modernisierung in den Bereichen Arbeitsorganisation, Arbeitstechnologien und Arbeitsumgebung erforscht. Befragt wurden ca. 1.600 Angestellte, Führungskräfte und Organisationsleitungen aus Deutschland und dem deutschsprachigen Raum, die in den letzten drei Jahren Veränderungen im eigenen Unternehmen erlebten. Entscheidender Erfolgsfaktor ist laut Studie der Mensch. Der Erfolg einer Transformation hängt maßgeblich von der Einsatzbereitschaft der Unternehmensführung wie auch der Einbindung der Belegschaft ab. Auch das Tempo und eine ganzheitliche Herangehensweise spielen eine Rolle. Zudem liefert die Studie Erkenntnisse zur aktuellen Entwicklung von New Work und New Office in deutschen Unternehmen. designfunktion wird ab November 2019 in einer deutschlandweiten Kongressreihe ein Informations- und Diskussionsforum zur Studie bieten.

Erfolgsdevise für Unternehmensleitung und Mitarbeiter: „Gemeinsam stark!“
Ein maßgeblicher Erfolgsfaktor für Veränderungen der Arbeitswelt im Unternehmen ist das Engagement der obersten Führungsebene. Wenn sich diese von Anfang an intensiv in den Veränderungsprozess zur wirksamen Arbeitswelt involviert, Wandel vorlebt sowie als treibende Kraft Maßnahmen zur Umsetzung initiiert, trägt sie maßgeblich zur erfolgreichen Transformation bei. Und auch die Belegschaft sollte bereits in einem frühzeitigen Planungsstadium eingebunden werden. Das gilt nicht nur für Entscheidungen, die den Mitarbeiter persönlich angehen, sondern auch für solche, die das gesamte Unternehmen betreffen. Sowohl die Nutzungsintensität einer vielfältigen Arbeitsumgebung und digitaler Arbeitstechnologien sowie das Maß an Kollaboration sind so wesentlich höher ausgeprägt – auch über Abteilungsgrenzen hinweg.

New Work & New Office – Vision oder schon Realität?
Untersucht wurden Veränderungsaspekte in drei Hauptkategorien: Arbeitsorganisation, Arbeitstechnologien und Arbeitsumgebung. Die Studie ergab, dass die Veränderungen in den Bereichen der Arbeitsorganisation und Arbeitstechnologien umfangreicher sind als im Bereich der Arbeitsumgebung. „New Work ist als Megatrend in der Wirtschaft angekommen. Umso interessanter ist es, dass der Wandel hin zum New Office vergleichsweise im Rückstand ist. Vielfältige Arbeitsumgebungen wie in einem Multi-Space, der den Mitarbeitern Raum für Konzentration, Kollaboration, Rückzug und informellen Austausch bietet, sind für moderne agile Arbeitsweisen laut Studien bestens geeignet,“ kommentiert Samir Ayoub, geschäftsführender Gesellschafter der designfunktion Gruppe.

Ganzheitlichkeit als Schlüssel zum Erfolg
Aus der Untersuchung der Veränderungsaspekte ergab sich in der Studie ein wichtiger Zusammenhang. Je gesamtheitlicher und schneller die Veränderung der Arbeitsgestaltung angegangen wird, umso stärker gelingt die Transformation von Arbeitswelten hin zu einer höheren Kollaborationsintensität und einer höheren Nutzungsintensität von technologischen und räumlichen Infrastrukturen. „Für uns ist es eine spannende Erkenntnis, dass Raum, Technik und Organisation in erfolgreichen New Work Projekten einen Dreiklang bilden. Das wird die Planung und Umsetzung von Büro- und Arbeitswelten in Zukunft maßgeblich beeinflussen,“ ergänzt Samir Ayoub.

Bewertung der Transformation – Eine Frage des Blickwinkels
Größere Bewertungsunterschiede ergaben sich, als die Studienteilnehmer mit einer aktiven Rolle im Veränderungsprozess denjenigen gegenübergestellt wurden, die keine Verantwortung hatten. Die Personen, die einen Beitrag zur Umsetzung geleistet haben, bewerteten die Nutzungsintensität von technologischen und räumlichen Arbeitsinfrastrukturen höher als Personen, die keine aktive Rolle hatten. Weitere Unterschiede ergeben sich aus der Prüfung der unterschiedlichen Hierarchiestufen. So bewertete die oberste Führungsebene Ausmaß, Tempo und Erfolg von Veränderungsprojekten im Bereich der Arbeitsgestaltung höher als die Mitarbeiterebene.

Die Ergebnisse der Studie finden Sie unter www.designfunktion.de/studie/.
Weiterführende Ergebnisse, Expertenbeiträge und Diskussionen zum Thema „Transformation
von Arbeitswelten“ werden in der designfunktion Kongressreihe III ab November 2019 präsentiert.
Termine finden Sie unter www.designfunktion.de/kongress/.

Zu Fraunhofer-Institut für Arbeitswissenschaft und Organisation (IAO)
Als eines von 72 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft ist das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO Teil des europaweit führenden Netzwerks für angewandte Forschung. Im Mittelpunkt der Tätigkeiten am Fraunhofer IAO stehen Fragestellungen rund um den arbeitenden Menschen. Das Institut unterstützt Unternehmen dabei, die Potenziale innovativer Organisationsformen sowie zukunftsweisender Informations- und Kommunikationstechnologien zu erkennen, individuell auf ihre Belange anzupassen und konsequent einzusetzen. 1908

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: